10 Umstrittene Inhaltsstoffe in Ihrer Beauty-Produkte

10 Umstrittene Inhaltsstoffe in Ihrer Beauty-Produkte
Kosmetische warfafe Eine Reise durch den Schönheitsbereich sollte Spaß machen - wie eine Erwachsenenversion von Toys "R" Us, mit allen möglichen schönen, glänzenden Dingen, die begeistern und inspirieren. Aber die Realität? Mehr auf Zehenspitzen durch ein Minenfeld von Giftstoffen. Eine entmutigende Menge an Make-up und Haut- und Haarpflegeprodukten enthält giftige Schwermetalle, potenzielle Karzinogene, Hautreizstoffe und Nebenprodukte aus Erdöl.

Kosmetische warfafe

Eine Reise durch den Schönheitsbereich sollte Spaß machen - wie eine Erwachsenenversion von Toys "R" Us, mit allen möglichen schönen, glänzenden Dingen, die begeistern und inspirieren. Aber die Realität? Mehr auf Zehenspitzen durch ein Minenfeld von Giftstoffen.

Eine entmutigende Menge an Make-up und Haut- und Haarpflegeprodukten enthält giftige Schwermetalle, potenzielle Karzinogene, Hautreizstoffe und Nebenprodukte aus Erdöl. "Sowohl kurz- als auch langfristige Exposition Diese giftigen Chemikalien können Herzkrankheiten, Müdigkeit, Gedächtnisverlust, Hauterkrankungen, Krebs und andere neurologische Erkrankungen verursachen ", erklärt John Salerno, MD, Gründer des Salerno Center of Complementary Medicine in New York City." Daher ist es extrem wichtig, dass wir über die gesundheitlichen Auswirkungen informiert sind, die Toxine langfristig verursachen können, insbesondere für Menschen, die täglich Kosmetika verwenden. "

Werfen Sie einen Blick auf 10 der offensivsten Zutaten in Ihren Beauty-Produkten, plus, Marken, die Sie für sichere, zuverlässige Einkäufe wenden können.

Mehr von Prävention: 18 Natürliche Schönheitsprodukte, die funktionieren

1. Phthalate

Warum sie schlecht sind: Sobald diese endokrinen Disruptoren in Ihr System eindringen (ob aufgenommen oder durch die Haut absorbiert), ahmen sie Hormone nach und können schließlich Ihr Hormonbild verändern, indem Sie Ihrem Körper sagen, dass er weniger oder mehr machen soll bestimmter Hormone. Und wenn das Hormon der Wahl Östrogen ist, kann es Chaos anrichten: Ein bestimmtes Phthalat, MEP, wurde mit einer erhöhten Risiko für Brustkrebs in Verbindung gebracht, nach einer Studie von 2010 in Environmental Health Perspectives und Forscher von Washington University in St. Louis festgestellt, dass Frauen mit den höchsten Konzentrationen von Phthalaten in ihrem Urin Menopause 2. 3 Jahre früher erlebt. Phthalate wurden auch mit Diabetes, Autismus, Gewichtszunahme und Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

Wo Sie sie finden: Parfums, Lippenstifte, Lotionen, Make-up, Nagellack-alles mit "Duft" oder "Parfum" in der Zutat Label (du wirst nie sehen " Phthalate "dort). Am besten ist es, wenn Sie nach Produkten suchen, die als frei von Phthalaten gekennzeichnet sind, wie bei Vapor.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

2. Parabene

Warum sie schlecht sind: Diese Konservierungsstoffe werden verwendet, um zu verhindern, dass Bakterien, Hefen und Schimmelpilze in Ihrem Make-up wachsen - das klingt nach einer guten Sache. Sie imitieren aber auch Östrogen im Körper und könnten die Expression von Genen erhöhen, die menschliche Brusttumorzellen zum Wachsen bringen könnten.

Wo Sie sie finden: Suchen Sie nach etwas, das auf dem Zutatenetikett mit "-paraben" endet - insbesondere in Deodorant, Feuchtigkeitscreme und Make-up. Für vertrauenswürdige Make-up, die immer noch schön ist, sind Tarte Kosmetika alle frei von Parabenen.

3. Formaldehyd freisetzende Konservierungsmittel

Warum sind sie schlecht: Formaldehyd wird von der Environmental Protection Agency als wahrscheinliches Humankarzinogen eingestuft, und Konservierungsmittel wie Diazolidinylharnstoff, DMDM ​​Hydantoin, Quaternium-15 und Natriumhydroxymethylglycinat setzen alle frei Karzinogen in Haar- und Hautprodukten, um Bakterien in Schach zu halten.Während Ihr Shampoo frei von Bakterien ist, können Sie allergische Reaktionen, Dermatitis oder andere Hautirritationen, Augenschäden, Kopfschmerzen und Schwindel erleben. "Diese Produkte setzen über die gesamte Lebensdauer des Produkts Formaldehyd frei", sagt Karen Behnke, CEO und Gründerin von Juice Beauty. Je eher Sie wechseln, desto besser.

Wo Sie sie finden: Sie sind unglaublich häufig in Produkten wie Shampoos, Conditioner, Haut Feuchtigkeitscremes, Reinigungsmittel, Handcreme, Haargel und Rasierschaum. Juice Beauty PomSmooth Shampoo ($ 7,40, amazon.com) repariert und hydratiert coloriertes Haar ohne die Hilfe dieser Konservierungsstoffe.

4. DBP (Dibutylphthalat)

Warum ist es schlecht: Es ist ein Reproduktionstoxin, das die männliche Fortpflanzungsentwicklung beeinflussen könnte und in Tierstudien mit Geburtsfehlern in Verbindung gebracht wurde. Die Europäische Union hat DBP schon 2004 aus Kosmetika verbannt, aber sie wird immer noch in den Vereinigten Staaten produziert - bis zu dem Punkt, dass die Chemikalie jetzt in den meisten Urinproben von Frauen gefunden wird, was darauf hindeutet, dass DBP durch die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen werden kann oder durch Einatmen.

Wo Sie es finden: DBP zeigt sich hauptsächlich in Nagellack, um es flexibel zu machen und zu hacken. Es ist Teil der Trifecta von gefährlichen Nagellack-Zutaten (zusammen mit Formaldehyd und Toluol) häufig in Polituren verwendet. Eine sichere Wette: RGB Nagellacke ($ 18; Amazon.com).

5. Sulfate

Warum sind sie schlecht: Diese scharfen Reinigungsmittel können mit 1,4-Dioxan (ein wahrscheinliches Humankarzinogen) versetzt werden und die Haare und die Haut von natürlichen Ölen entfernen - verantwortlich für dieses enge, trockene Gefühl nachdem du dein Gesicht mit einem Produkt gewaschen hast, das es enthält (und nein, dieses enge Gefühl ist keine gute Sache!). Es ist auch bekannt, dass sie Haut- und Augenreizungen verursachen.

Wo Sie sie finden: In Shampoos, Gesichtsreinigern, Körperwaschmitteln oder anderen Produkten, die schaumig werden sollen. Für sulfatfreie Haarprodukte, versuchen Intelligent Nutrients Harmonic Shampoo und Conditioner ($ 22 und $ 24; Rodales. Com).

6. Toluol

Warum ist es schlecht: Toluol ist im Wesentlichen Farbverdünner. Es ist ein neurotoxisches Mittel, das die Atmung beeinträchtigen und Übelkeit verursachen kann. Die Exposition gegenüber Toulendämpfen während der Schwangerschaft kann zu Entwicklungsproblemen führen, und Studien an Menschen und Tieren assoziieren sie mit Toxizität für das Immunsystem und bestimmte Krebsarten.

Wo Sie es finden: Am häufigsten wird Nagellack für den glänzenden Glanz und die extra starke Bindung verwendet. Toluol ist auch in synthetischen Duft- und Haarfärbemitteln zu finden. Für eine toluolfreie Politur, sehen Sie sich die britische Markenbutter LONDON an. Zusammen mit Toluol, ihre Polituren vermeiden auch Phthalate, Parabene und Sulfate ($ 15, Amazon. Com).

7. Mineral Oil

Warum es schlecht ist: Dieses Erdölderivat wird außerhalb der Schönheitswelt als Schneid- und Schmieröl verwendet. Aber weil es Feuchtigkeit so effektiv speichert, wenn es topisch angewendet wird, kann es die Haut überziehen, was zu einem Teufelskreis der Austrocknung Ihrer Haut führt, wenn Sie keine Creme auftragen.

Wo Sie es finden: Mineralöl wird als Pflegemittel in Feuchtigkeitscremes, Conditionern, synthetischen Duftstoffen und topischen Kosmetika wie Lidschatten und Lippenbalsam verwendet. Dr. Hauschka Skin Care Lidschatten-Palette ($ 62; Amazon.com) gibt Ihnen die perfekten Braun- und Brauntöne ohne Erdöl-basierten Materialien.

8. Petroleum-basierte Chemikalien (wie Propylenglykol oder Polyethylenglykol [PEG])

Warum sind sie schlecht: Diese anderen Petroleum-basierten Chemikalien beschichten die Haut, um Feuchtigkeit zu halten. Und während einige schädlicher sind als andere Einige Mineralölderivate sind dafür bekannt, dass sie die Zellentwicklung verlangsamen und den Zellumsatz verhindern - ein Prozess, der für eine neue, jünger aussehende Haut notwendig ist. Viele dieser Chemikalien werden auch in hohen Konzentrationen als Hautreizstoffe eingestuft und können mit Formaldehyd und 1,4-Dioxan kontaminiert sein.

Wo Sie sie finden: Propylenglykol und PEG (abgeleitet von der gleichen Chemikalie, die verwendet wird, um Frostschutzmittel herzustellen) können in Deo, Aftershave, Lotion, Haargel, Shampoo und mehr gefunden werden. Schmidts Organic Deodorant Cream ($ 12; rodales.com) überspringt das Petroleum, damit Sie frisch riechen, natürlich.

9. Butylated Hydroxyanisole (BHA)

Warum ist es schlecht: BHA ist ein endokriner Disruptor, der in den USA als mögliches Karzinogen aufgeführt und in Europa verboten ist.

Wo Sie es finden: Concealer, Mascara, Rouge, Eyeliner, Lipgloss und sogar Windelcreme. Wo Sie es nicht finden: Suki Correct Coverage Concealer ($ 30; sukiskincare. Com), mit nur natürlichen Zutaten gemacht, um feine Linien und dunkle Kreise zu tarnen.

10. 1, 4-Dioxan

Warum es schlecht ist: Dieses Petroleum-Karzinogen gelangt in Körperpflegemitteln als Nebenprodukt des chemischen Prozesses, der Sulfate erzeugt. Die Internationale Agentur für Krebsforschung zählt sie zu einem möglichen Karzinogen, und das National Toxicology Program nennt es auch ein vernünftigerweise erwartetes Karzinogen. Es bleibt auf der kalifornischen Proposition-65-Liste von Substanzen, von denen bekannt ist, dass sie Krebs oder Geburtsfehler verursachen, und es ist (zumindest) bekannt, dass es Hautreizungen verursacht.

Wo Sie es finden: Da es ein Nebenprodukt der Sulfatproduktion ist, ist es technisch eine unbeabsichtigte Zutat und kommt selten auf Inhaltsstoffetiketten vor. Es ist in der Regel in Badezusätzen gefunden, sowie andere Körperpflegeprodukte, die Seifen oder Blasen produzieren. Sie können es mit Shea Terra Organics 'beruhigender Hand- und Körperwäsche vermeiden.

Mehr von Prävention: 2 Kostenlose Beauty-Apps, die toxische Inhaltsstoffe identifizieren

Siehe Next

Lassen Sie Ihren Kommentar