10 Möglichkeiten, um Bio kostenlos zu essen (kein Witz!)

10 Möglichkeiten, um Bio kostenlos zu essen (kein Witz!)
Jim Fischer / Flickr Sicher, Sie können auf Rechnungen sparen, indem Sie weg von verarbeiteten Lebensmitteln bleiben, in großen Mengen kaufen und in der Saison Produkte auswählen, wenn es billiger ist, aber warum zahlen Sie kein Geld überhaupt? Hier sind 10 Möglichkeiten, um Ihr pestizidfreies Essen kostenlos zu bekommen.

Jim Fischer / Flickr

Sicher, Sie können auf Rechnungen sparen, indem Sie weg von verarbeiteten Lebensmitteln bleiben, in großen Mengen kaufen und in der Saison Produkte auswählen, wenn es billiger ist, aber warum zahlen Sie kein Geld überhaupt? Hier sind 10 Möglichkeiten, um Ihr pestizidfreies Essen kostenlos zu bekommen.

Philip Stewart / Getty Images1. Harvest Twice

Einige der Kräuter und Gemüse, die Sie kaufen, wie Salat und grüne Zwiebeln, haben Wurzeln oder sprießen sie leicht und geben Ihnen eine zweite Ernte gratis. Kartoffeln und Karotten werden zu einer vollständigen Pflanze, die Sie Monate oder sogar Jahre später kultivieren können. Hydroponische Salat kann leicht mehr Blätter sprießen: Speichern Sie die kleine, fest verpackte Knospe an der Wurzel befestigt. Stellen Sie es in ein Glas mit einem Zoll Wasser und legen Sie es auf einem sonnigen Fensterbrett. Es wird weiterhin äußere Blätter produzieren, die Sie abbrechen können, wenn sie groß genug werden.

Auch grüne Zwiebeln geben eine zweite Hilfe, wenn sie in Wasser gegeben werden. Karottenspitzen und Süßkartoffelsprossen (die Sie wahrscheinlich geworfen haben) wachsen sehr essbare Grüns. Wenn Sie warten, bis sich am Boden des Sprosses und der Pflanze Wurzeln bilden, erhalten Sie nach drei oder vier Monaten eine Ernte. Aber nicht die Sprossen von normalen Kartoffeln essen. Sie sind nicht essbar. Aber wenn du ein Kartoffelauge im Kühlschrank findest, den Brocken der Kartoffel abschneide und ihn pflanzt, wirst du in ein paar Monaten neue Kartoffeln bekommen. Kräuter, die mit den angebauten Wurzeln verkauft werden, können einige Wochen in Wasser gehalten werden, in einem Topf für einige Monate oder sogar außerhalb der Saison gepflanzt werden. Basilikum kann auf ein paar Zentimeter zurückgeschnitten werden und wird zu riesigen neuen Pflanzen wachsen. Thymian, eine winterharte Staude, verwurzelt sehr leicht und wird jahrelang an einem freundlichen Ort leben.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Gaye_Chan / Flickr2. Umbenennen Sie Ihre Unkräuter

Unkräuter sind einfach Pflanzen, die dort wachsen, wo wir sie nicht haben wollen. Hör auf zu versuchen, sie zu entfernen, und iss sie stattdessen! Wilde Grüns schmecken gut, sind oft nahrhafter als ihre kultivierten Cousins ​​und kosten nichts. Manche haben sogar medizinischen Wert. Was gerade in deinem Waldrand wächst, hängt davon ab, wo dieser Hals ist. Löwenzahn, Vogelmiere, Veilchen, Lammviertel, Nesseln, weißer und schwarzer Senf, Klee, Knoblauch-Senf, Portulak und Wegerich sind in den meisten Gegenden ziemlich verbreitet. Lernen Sie essbare Pflanzen von einem guten Feldführer, Online-Sites oder bei einer Wanderung in Ihrer Nähe kennen. Wenn Sie nicht auf der Jagd sind, können Sie einfach das essbare Unkraut, das Ihnen am besten gefällt, in Ihrem Garten oder Rasen halten.

WPLYNN / Flickr3. Find Your Fruit

Ob Sie auf dem Land, in den Vororten oder in der Stadt leben, die Chancen stehen gut, dass es in der Nähe Obst und Gemüse gibt: in Wäldern, Hinterhöfen oder Stadt- und Unternehmensparks. Walderdbeeren, Juneberries und Maulbeeren sind im Frühling reichlich vorhanden, Himbeeren und Brombeeren sind den ganzen Sommer über zu finden, Äpfel und Birnen sind im Herbst reichlich vorhanden.Wenn Sie dort leben, wo die Winter warm sind, haben Sie wahrscheinlich Zitronen- oder Orangenbäume in der Gegend. Es ist nicht zu viel Arbeit zu lernen, zu identifizieren, was verfügbar ist und wo es wahrscheinlich ist. Juneberries zum Beispiel sind in Büroparks und Autobahnraststätten im Nordosten verbreitet. Wenn das Obst auf privatem Grund liegt, bitten Sie um Erlaubnis, natürlich (Sie können anbieten zu teilen, was Sie mit dem Besitzer auswählen), waschen Sie alles gut und vermeiden Sie Obstanbau in der Nähe von großen Autobahnen oder wo auch immer es gesprüht worden sein könnte.

Lance Cheung / USDA / Flickr4. Take To The Fields

Egal, wie vorsichtig die Ernte eines Bauern ist, fast immer gibt es ein perfekt nutzbares Produkt. Und viele Bauern haben mehr verderbliche Güter als sie verkaufen können, bevor sie verderben. All diese verwendbaren Nahrungsmittel machen einen beträchtlichen Teil der erschütternden 40 Prozent der Nahrungsmittel aus, die in den USA verschwendet werden. Wenn Sie Zeit haben, können Sie Ihren Bauch und Ihre Vorratskammer kostenlos füllen, indem Sie die Ernte abholen hinter dem Essen. Unterrichte die Bauern auf deinem lokalen Bauernmarkt, nutze Websites (wie die lokale Ernte) oder Apps (wie Ernte bis zur Ernte), um bestimmte Nutzpflanzen und Bauern in deiner Gegend zu finden und zu sehen, ob sie dich durch die Felder pflücken lassen wenn sie fertig sind. Es gibt auch Organisationen, die Veranstaltungen organisieren, oft mit dem Ziel, den Großteil dessen, was sie sammeln, an lokale Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden. Viele Kleinbauern, die Lebensmittel produzieren, an denen Sie interessiert sind, können froh sein, dass Sie zur Erntezeit Ihre Hilfe erhalten, wenn Sie einen Anteil an dem bekommen, was Sie auswählen. Vielleicht finden Sie sich sogar mit einem kurzfristig bezahlten Auftritt.

Roger Doiron / Flickr5. Apropos Helfen ...

Ein Stück Garten, ein Deck oder sogar eine Terrasse ist genug, um Gemüse und Kräuter zu pflanzen, wenn es mindestens einen halben Tag voller Sonne bekommt. Aber wenn du keinen Platz hast, kannst du einfach jemanden finden, der tut und anbietet, seinen Garten zu bewirtschaften und den Ertrag aufzuteilen. Posten Sie ein Schild in einem nahe gelegenen Seniorenzentrum: Sie können einen erfahrenen Gärtner finden, der Hilfe bei der körperlichen Arbeit benötigt. Oder überprüfen Sie die Nachbarschaft auf verwilderte oder verlassene Gärten. Klopfen Sie an die Tür und schauen Sie, ob sie an einem Arrangement interessiert sind.

Till Krech / Flickr6. Essen Sie weiter unten in der Nahrungskette

Bis jetzt haben wir uns an Gemüse und Obst gehalten, aber nicht jeder Bio-Esser ist vegan, und Fleisch ist oft der schwierigste (und teuerste) Teil einer organischen Diät. Aber fürchte dich nicht! Es gibt großartige Dinge zu essen direkt vor der Tür - und manchmal kriechen darunter. Von mexikanischen Grashühnern und französischen Schnecken bis zu Maori Huhu Bugs sind Insekten Teil der Ernährung vieler Kulturen. Sie sind schmackhaft und vollgepackt mit Proteinen, Ballaststoffen, gesunden Fetten und lebenswichtigen Nährstoffen. Am wichtigsten ist, dass sie für die Einnahme da sind. Einige der am einfachsten zu Beginn mit Grashüpfer und Heuschrecken, Ameisen, Wespenpupa und Mehlwürmer. Regenwürmer machen auch eine köstliche Mahlzeit: Sammeln Sie einen Haufen, halten Sie sie in einem Behälter mit feuchtem Maismehl für 24 Stunden, um zu helfen, Erde von ihren Innereien zu reinigen, und dann brät und frittiert sie.Wie bei anderen Arten der Nahrungssuche, kontaminierte Bereiche vermeiden.

Stewart Black / Flickr7. Raise Hen

Bauern halten die Hühner selten länger als ein paar Jahre. Wenn sie nicht mehr in der Lage sind, jeden Tag ein Ei zu legen, sind sie im Ruhestand. Sie können einen Vogel kostenlos oder zumindest sehr billig aufnehmen, wenn Sie sich weniger mit Eiern zufrieden geben wollen. Fragen Sie auf Ihrem Bauernmarkt nach oder schauen Sie sich Craigslist an. Viele Leute halten Hühner in ihrem Hinterhof, aber wenn Sie nicht Platz haben, ist es kein Deal-Breaker. Sie können eine Henne in sich behalten! Je nachdem, wo Sie leben, ist es möglicherweise nicht streng legal, also prüfen Sie zuerst die lokalen Gesetze, aber Hühner machen gesellige und freundliche Haustiere. Und eine Haushenne ist der Traum eines Bio-Essers. Es wird Ihr Fleisch, Ihre Milchprodukte, Ihr Getreide recyceln und Reste in fast freie Bio-Eier produzieren und viel Dünger für Ihren Komposthaufen machen. Sie bieten Ihnen auch Stunden der Unterhaltung: Versuchen Sie, ein wenig gekochte Spaghetti über dem Kopf Ihrer Henne zu halten, und beobachten Sie, wie sie darauf springt und sie dann wie ein Kleinkind aussaugt.

Simone Bosott / Flickr8. Recyceln Sie Ihr Essen

Ich bin mir sicher, dass Sie bereits Ihre Reste essen und jeden Schrott der ungenießbaren Teile in den Kompostbehälter legen, aber Sie können noch mehr essbare (und sehr schmackhafte) Nährstoffe aus diesen Fetzen bekommen, bevor Sie sie an die Kompost. Wie? Mache Müllbrühe! Sie stellen einfach einen leeren Behälter in den Gefrierschrank, um alles zu halten, was Sie sonst wegwerfen würden: Häute, Schalen, Posamenten, Kerne, Kräuterstängel, welken Salat, ausgetrocknete Zwiebeln von der Rückseite des Kühlschranks, überreife Pflaumen. Bananenschalen, grüne Kartoffelschalen und Pfirsichkerne sollten direkt zum Kompost gelangen. Zitrusschalen können getrocknet und für Tee verwendet werden. Paprika und grüner Pfeffer sollten nur in Maßen hinzugefügt werden, um Bitterkeit zu vermeiden, und die Kohlköpfe, die zu überwältigend sein können, sollten vorsichtig behandelt werden. Aber ansonsten, füge hinzu! Sie können auch das Wasser oder den Saft einfüllen, der beim Kochen übrig geblieben ist. Fleisch- oder Fischknochen, Haut und Fett sollten ihre eigenen getrennten Behälter erhalten, aber feine Brühen von sich selbst machen. Sobald die Behälter voll sind, den Inhalt in einen Suppentopf plumpsen, mit Wasser bedecken, zum Kochen bringen und für eine Stunde köcheln lassen (länger für den Fleisch- oder Fischbestand). Wenn Sie sich ambitioniert fühlen, können Sie mit einem Stabmixer die weicheren Stücke etwa auf halbem Weg zum Kochen pürieren. Schalten Sie die Hitze aus und schmecken Sie: Die Chancen stehen gut. Von Zeit zu Zeit kann die Charge zu bitter sein (in diesem Fall nur Kompost). Dann belasten Sie alle Feststoffe und frieren ein, was Sie in einer Woche nicht verwenden können. Die Brühe fügt Körper zu Suppen hinzu, Aroma zu Reis und anderen Körnern, und Reichtum zu Soßen. Die Feststoffe gehen dort hin, wo sie hingehören: direkt in den Kompost, wo sie schnell zusammenbrechen.

Jim Fischer / Flickr9. Dumpster Dine

Einzelhandelsgeschäfte werfen eine bemerkenswerte Menge an perfekt essbaren Lebensmitteln aus: Einige davon haben einfach eine witzige Form oder Flecken, die es schwer machen zu verkaufen. Andere Sachen gehen aus, während sie noch gut sind, um Platz für eine frischere Charge zu schaffen, und es wird viel geworfen, wenn das empfohlene Verfallsdatum vergeht, unabhängig davon, ob das Essen tatsächlich verdorben ist.Fast ein Viertel von dem, was auf kommunale Deponien geschickt wird, ist Nahrung, und ein guter Teil davon ist noch essbar. Viele Freegans glauben, dass es eine Schande ist, ein ökologischer Albtraum und eine erstaunliche Ressource. Lokale Gruppen treffen sich, um Informationen darüber auszutauschen, wo die beste Auswahl ist, wann sie entlassen werden und sich treffen, um gemeinsam zu ernten. Seien Sie sich bewusst, dass solche Aktivitäten an manchen Orten oft verpönt und sogar illegal sind - wie immer, überprüfen Sie zuerst die lokalen Gesetze. Wenn das tatsächliche Tauchen das Risiko in Ihrem Bezirk nicht wert ist, gibt es eine Vielzahl von organisierten Gruppen, wie zum Beispiel Restposten-Swaps, die Geschäfte, Restaurants und Einzelpersonen mit Extra-Essen versorgen. Es kann einige Jagd dauern, um das organische Zeug zu finden, aber der Preis stimmt.

David Wright / Flickr10. Hit The Highway

Roadkill: Es ist definitiv kostenlos, und je nachdem wie weit es von einer Stadt entfernt ist, ist es meistens organisch. Außerdem tun Sie den kommunalen Dienstleistungen und Ihrer lokalen Umgebung einen Gefallen, indem Sie es aufräumen. Und keine Jagd oder Käfige sind beteiligt. Überzeugt? Es gibt zwei Regeln zum Essen Roadkill: immer frisch und nie flach. Achten Sie beim Suchen auf Nebenstraßen und (wie gesagt) auf lokale Gesetze. Es ist nicht überall überall legal. Vielleicht möchten Sie auch ein Buch über das Ausdünnen und Ausmalen von Dingen ergattern. Schauen Sie sich eines der vielen Videoanleitungen online an oder sprechen Sie mit einem Jäger oder einem Hausschlachter zu einem praktischen Tutorium. Achten Sie darauf, Wildfleisch, das Sie ernten, richtig zu reinigen, zu lagern und zu kochen und genießen Sie es. Es ist kostenlos!

Der Artikel "10 Wege, Bio kostenlos zu essen (kein Witz!)" lief ursprünglich auf RodalesOrganicLife. com.

Lassen Sie Ihren Kommentar