4 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Kokosöl kaufen

4 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie Kokosöl kaufen
Studio afrika / shutterstock Kokosnussöl ist nicht mehr nur eine Modeerscheinung - es ist eine nationale Besessenheit. Sie können nicht mehr als 10 Meter vom Internet entfernt sein, bevor Sie auf einen anderen Artikel stossen, der seine vielen Vorzüge preist: Es ist köstlich, es macht Killer vegane Backwaren, es kann einige gesundheitliche Vorteile haben, und es verdoppelt sich sogar als Allzweck-Schönheitsprodukt .

studio afrika / shutterstock

Kokosnussöl ist nicht mehr nur eine Modeerscheinung - es ist eine nationale Besessenheit. Sie können nicht mehr als 10 Meter vom Internet entfernt sein, bevor Sie auf einen anderen Artikel stossen, der seine vielen Vorzüge preist: Es ist köstlich, es macht Killer vegane Backwaren, es kann einige gesundheitliche Vorteile haben, und es verdoppelt sich sogar als Allzweck-Schönheitsprodukt .

Aber die Popularität von Kokosnussöl ist mit einem großen Nachteil verbunden: Jetzt sind die Regale der Lebensmittelgeschäfte mit unzähligen Sorten gefüllt, die alle ein verwirrendes Karussell von Etikettenansprüchen tragen. Also welchen Typ solltest du für maximale Ernährung und Geschmack kaufen? Wir geben dir Deckung. Hier vier Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Ihr nächstes Glas abholen:

WerbungWerbung

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

Bleib bei einem Festkörper.

shutterstock_273174455-solid-joannawnuk. jpg

joanna wnuk / shutterstock

Die meisten Lebensmittelgeschäfte tragen Kokosnussöl sowohl in fester als auch flüssiger Form - und obwohl sie beide als Kokosnussöl bezeichnet werden, sind sie nicht genau das Gleiche. Alle gesättigten Fette (Butter, Schmalz, Kokosöl) sollten bei Raumtemperatur fest sein. Diese Flaschen mit verflüssigtem Kokosnussöl wurden extra verarbeitet und eliminieren einige der Fettsäuren, die dafür verantwortlich sind, dass es fest bleibt. Das ist ein großes Nein, sagt Ernährungsberaterin Jessica Levinson von Nutritioulicious, da die gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl mit diesen Fettsäuren verbunden sind. Kaufen Sie festes Kokosnussöl aus dem gleichen Grund, aus dem Sie ganze Äpfel statt Apfelmus kaufen: Es ist seinem natürlichen Zustand einen Schritt näher gekommen.

Nicht über organische belasten.

Gute Nachrichten für den Budget-bewussten Kokosnuss-Süchtigen: Kokosnüsse werden nicht gezeigt, um bedeutende Pestizidrückstände zu haben, also ist es nicht notwendig, organisch zu kaufen, erklärt Jackie Newgent, RD, kulinarischer Ernährungswissenschaftler und Autor der All-Natural Diabetes-Kochbuch . Das Gleiche gilt für nicht gentechnisch veränderte Etiketten. Es gibt derzeit keine gentechnisch veränderten Kokos-Sorten, also zahlen Sie nicht extra für einen Marken-Non-GMO-Status.

Eine Ausnahme: Wenn Sie raffiniertes Kokosnussöl kaufen (mehr dazu weiter unten), sollten Sie sich für Bio-Produkte entscheiden, da die organische Produktion die Verwendung einer Öl extrahierenden Chemikalie namens Hexan verbietet. Versuchen Sie, dieses 100% organische, kaltgepresste Kokosnussöl zu verwenden, um eine glatte, weiche, fröhliche Haut zu schaffen.

MEHR: 25 Must-Haves für Ihre Lebensmittelliste

Achten Sie auf diese Bezeichnungen.

Wenn möglich, kaufen Sie Kokosnussöl, das als "unraffiniert", "extra nativ" und / oder "kaltgepresst" gekennzeichnet ist, aber vermeiden Sie Kokosnussöl, das als "desodoriert" gekennzeichnet ist. Wenn Sie sich an diese Richtlinien halten, wird sichergestellt, dass das Öl der geringsten Verarbeitung unterzogen wird."Unraffiniertes Kokosöl, auch Extra Virgin genannt, wird ohne die Verwendung von Chemikalien oder hohen Temperaturen aus den Früchten frischer gereifter Kokosnüsse gewonnen", sagt Newgent. "Das bedeutet, dass es einige Nährstoffe beibehält, die als Antioxidantien wirken."

Verfeinert Kokosöl hingegen wird chemisch aus getrocknetem Kokosfleisch extrahiert, das desodoriert und gebleicht wurde, so dass seine Antioxidantienlevel erschöpft sind. (Dies gilt nicht für alle Marken: Einige raffinierte Öle, insbesondere organische, werden tatsächlich mit Dampf extrahiert. Überprüfen Sie die Website des Herstellers, um sicher zu sein.) Raffinierte Kokosnuss hat seinen Platz in der Küche - es hat einen höheren Rauchpunkt als unraffiniert, so dass es vielseitiger zum Kochen ist - aber unsere Experten empfehlen immer noch unraffiniertes, kaltgepresstes Öl für die meisten Zwecke. (Hier sind 14 Kochöle, Rang.)

Nicht verrückt werden.

shutterstock_81669154-dont-go-verrückt-magicinfoto. jpg

magische info / shutterstock

Viele Online-Quellen poetisch über die vermeintlichen gesundheitlichen Vorteile von Kokosöl - aber nicht zu aufgeregt. Vorläufige Studien deuten darauf hin, dass die Fettsäuren mit mittlerer Kettenlänge des Kokosnussöls unseren Gürtellinien zugute kommen könnten, da sie für Energie verbrannt und nicht als Körperfett gespeichert werden. Sie haben gezeigt, dass sie auch "gutes" HDL-Cholesterin erhöhen. Andererseits haben sie gezeigt, dass sie "schlechtes" LDL-Cholesterin produzieren, erklärt Newgent. Und diese mittelkettigen Fettsäuren sind immer noch eine Art von gesättigtem Fett - die Art, die die meisten Ernährungsprofis sagen, sollten wir begrenzen.

Es ist nicht so, dass Kokosnussöl eine Art von unverzeihlichem, krankheitsverursachendem Übel der Ernährung ist - es ist nur so, dass wir noch nicht genug darüber wissen, dass es die wichtigste Fettquelle in unserer Ernährung sein sollte. "Mein Gefühl ist dass es nicht genug Forschung gibt, die zeigt, dass wir Kokosnussöl anstelle von Fetten wie Olivenöl, Avocadoöl oder mit Expeller gepresstem Canolaöl verwenden sollten, von denen wir aufgrund jahrelanger Forschung wissen, dass sie gesundheitliche Vorteile haben ", sagt Levinson.

Ihre beste Wette? Laden Sie sich auf diese bewährten gesunden Fettquellen (Lachs, Avocado, Nüsse, Olivenöl) und verwenden Sie weniger Kokosöl. (Wie Levinson es ausdrückt: "Esse es einfach nicht mit dem Löffel.") Es gibt keine Notwendigkeit, Kokosöl zu eliminieren - stattdessen, erinnere dich, es ist kein magisches Allheilmittel.

Lassen Sie Ihren Kommentar