Sind diese Lebensmittel wirklich gesund?

Sind diese Lebensmittel wirklich gesund?
Smart Essen war noch nie so wörtlich getestet worden. Auf der Konferenz der Society for Neuroscience im vergangenen Oktober in San Diego stellten Forscher mehrere Studien vor, die klar belegten, dass eine bestimmte Art von Transfetten Hirngewebe angreifen, Gedanken durcheinander bringen und das Gedächtnis zerstören.

Smart Essen war noch nie so wörtlich getestet worden. Auf der Konferenz der Society for Neuroscience im vergangenen Oktober in San Diego stellten Forscher mehrere Studien vor, die klar belegten, dass eine bestimmte Art von Transfetten Hirngewebe angreifen, Gedanken durcheinander bringen und das Gedächtnis zerstören.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

Das Publikum war verblüfft. Die meisten wussten bereits, dass dieses spezielle Fett die Arterien mit Rache verklebte. Aber das Gehirn verändern? "Nachdem ich diese Studie gemacht hatte, gingen mein Mann und ich durch unseren Kühlschrank und warfen den größten Teil des Materials mit Transfetten in den Körper", sagt Litta Granholm, Direktorin des Center on Aging am Medical Universität von South Carolina.

Granholm hat Ratten untersucht, aber die meisten Experten sind sehr zuversichtlich, dass die Ergebnisse für den Menschen gelten. Für 6 Wochen aßen die Nagetiere eine Diät, die den typischen Amerikanern nachahmte, außer dass die Mahlzeiten einer Gruppe pflanzliches Öl enthielten, während die zweite Gruppe Transfette enthielt. Diese künstliche Fettsäure wird von den Herstellern wegen ihrer Festigkeit bei Raumtemperatur (Pflanzenöl verflüssigt sich) und ihrer langen, stabilen Haltbarkeit (gesättigte Fettsäuren) geschätzt.

Um die Ratten zu testen, richteten Granholm und seine Kollegen eine Reihe von immer schwierigeren Labyrinthen ein. Ratten, die Transfette essen, machten viel mehr Fehler als die Pflanzenölgruppe; Je komplexer die Herausforderung, desto schlimmer erging es den trans-Fetten. Und anders als die Pflanzenöl-Gruppe schienen sie nicht von früheren Reisen durch ein Labyrinth zu lernen. Granholm vermutet, dass die Transfette ein neurologisches Schlüsselprotein verschluckt haben, möglicherweise durch die Entzündung des Hirngewebes. Einige Monate bevor Granholm ihre Forschung vorstellte, sorgte Lee S. Gross, MD, Leiter der Ernährungs- und Diabetes-Ausbildung am Fawcett Memorial Hospital in Port Charlotte, Florida, für Aufsehen, nachdem er eine seltsame Korrelation zwischen der Ernährung der Amerikaner und ihrer Ernährung festgestellt hatte Gesundheit. Lebensmittelhersteller hatten bereits in den späten 1960er Jahren damit begonnen, einen vergleichsweise billigen neuen Hybridsüßstoff namens Hochfructose-Maissirup zu verwenden, und einige Jahre später begannen die Raten von Fettleibigkeit und Diabetes zu explodieren.

Die Parallele war so auffallend, dass Gross begann, mehr Daten zu sammeln, und veröffentlichte schließlich seine Ergebnisse im letzten Mai im American Journal of Clinical Nutrition "Wir haben immer wieder dasselbe gesehen", sagt Gross der Verzehr von Maissirup steigt, auch die Zahl der Diabetiker steigt. "

Diese beiden Inhaltsstoffe - Transfette und Maissirup mit hohem Fructoseanteil - sind in 40 Prozent der Nahrungsmittel, die Amerikaner jeden Tag essen.Und eine wachsende Zahl von Experten glaubt, dass beide zu den epidemischen Niveaus von Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen in den Vereinigten Staaten beitragen. Wie sind sie in dein Essen gekommen? Und was können Sie tun, um sie von Ihrer Ernährung fernzuhalten? Lesen Sie weiter für die neuesten Nachrichten. [pagebreak]

Das "perfekte" Fett

Transfette kommen in Milch und Fleisch in kleinen Mengen natürlich vor. Aber es ist die von Menschen gemachte Version, die all die Probleme verursacht. Wenn Pflanzenöl und Wasserstoff unter enormem Druck zusammengefügt werden, liefert das resultierende Fett einen Geschmack und eine Konsistenz, die die Verbraucher wild antreibt. Hersteller verwenden es jetzt in fast allem, von Margarine und Backfett zu Keksen, Müsliriegeln, Bohnen-Dip und gefrorenen Pommes Frites. Kettenrestaurants lieben das Öl, weil es ihre teilweise frittierten Lebensmittel vor Verderben bewahrt, während sie im ganzen Land verschifft werden.

"Als der Hydrierungsprozess vor Jahrzehnten entdeckt wurde, galt er als sicher", sagt Walter Willett, MD, Professor für Ernährung und Epidemiologie an der Harvard School of Public Health. "Jetzt wissen wir, dass teilweise hydriertes Öl eine wichtige Rolle spielt Ursache der Herzkrankheit, und es sollte so schnell wie möglich aus der Nahrungsversorgung auslaufen. "

Forschungsergebnisse zeigen, dass Transfette" schlechte "LDL-Cholesterinspiegel und Herz-schützende HDL-Cholesterinspiegel senken können. Für Frauen verdoppelt eine Diät, die mit Transfetten reichlich ist, das Risiko der Herzkrankheit. Ein Teil der Gefahr stammt von der Struktur des Fettes, die ziemlich steif ist. Diese Eigenschaft macht Transfette hart für den Körper, um vom Blut abzubauen und sich zu klären, was ihnen Zeit gibt, sich in den Arterienwänden zu verstecken.

Die Herzaussage ist so dramatisch, dass das Institute of Medicine (IOM), eine Gruppe von Wissenschaftlern, die das Land in Gesundheitsfragen berät, im Jahr 2002 empfohlen hat, die Aufnahme von Transfetten so niedrig wie möglich zu halten.

"Die Quintessenz ist, es ist kein essentieller Nährstoff, also gibt es keinen Grund für irgendjemanden, zusätzliches Transfett zu konsumieren", sagt Alice Lichtenstein, Professorin für Ernährung an der Friedman School of Nutrition an der Tufts University und Mitglied des IOM Komitees "Diese Fette sind einfach nicht notwendig."

Tracking Trans Fats

Die Wahrheit ist, dass es sich in allen Arten von Produkten versteckt. Transfette sind an offensichtlichen Orten wie Donuts und Keksen, aber auch in nicht so offensichtlichen Lebensmitteln wie Bohnen Dips und Brot.

Die Food and Drug Administration hat alle Lebensmittelhersteller aufgefordert, bis 2006 den Transfettsäuregehalt ihrer Lebensmittel auf dem Nährwerttabellen-Label anzugeben. Zu diesem Zeitpunkt haben die meisten Schritte unternommen, um diese Fette aus ihren Produkten zu entfernen. Fürs Erste musst du selbst ein bisschen Detektivarbeit machen, um sie zu finden.

Suchen Sie nach den Wörtern hydrierter oder teilweise hydrierter Ölcode für Transfettsäuren. Wenn teilweise hydriertes Öl unter den ersten drei oder vier aufgeführten Zutaten ist, sollten Sie etwas anderes wählen (je höher eine Zutat ist, desto mehr enthält das Produkt).

Aber hüte dich vor einem üblichen Trick: Wenn ein Essen, wie zum Beispiel Kuchen, zwei oder mehr Bestandteile hat, kann der Hersteller zuerst den fett- oder fettfreien auflisten (e.G. , die Füllung) gefolgt von der fettdichten Komponente (der Kruste). Gründlich durchlesen.

Selbst nachdem die neuen Etiketten herauskommen, könnten sich einige Transfette unter Ihr Radar schleichen. Die FDA erlaubt, dass jedes Essen mit weniger als einem halben Gramm pro Portion als "trans-fettfrei" bezeichnet wird. Ein halbes Gramm scheint vielleicht nichts zu sein, aber wenn es sich um ein Produkt handelt, das man oft verwendet, etwa Margarine, können sich diese halben Gramm schnell addieren. [pageebreak]

Süße Geschichte, Sad Ending

Nicht mit der natürlichen Süße von Lebensmitteln zufrieden, Amerikaner ausgesucht - und Hersteller bereitwillig zur Verfügung gestellt - Süßstoffe. Die Kategorie "addierter Zucker" unserer Ernährung hat seit den frühen 1900er Jahren exponentiell zugenommen - um mehr als 2, 100 Prozent. Und von all den Zuckern, die in verarbeitete Lebensmittel geschaufelt werden, nimmt High Fructose Corn Syrup (HFCS) den sprichwörtlichen Kuchen.

Relativ billig und einfach zu verwenden (dank seiner Sirupform) macht HFCS jetzt mehr als 40 Prozent aller kalorischen Süßstoffe aus, die Nahrungsmitteln und Getränken hinzugefügt werden.

Forscher fangen an, bei HFCS Alarm zu schlagen. "Es steht außer Frage, dass der Anstieg des HFCS-Konsums parallel zu einem Anstieg von Fettleibigkeit und Diabetes geführt hat", sagt Arzt Gross, der die Studie zur Verbindung von HFCS mit Diabetes verfasst hat Neue Beweise deuten auf die möglichen negativen gesundheitlichen Folgen des Verzehrs von HFCS hin. " Eine mögliche Verbindung zwischen HFCS, Fettleibigkeit und Diabetes ist die Art, wie unsere Körper Fructose verarbeiten. Normalerweise stimuliert das Essen süßer Nahrungsmittel Insulin, ein Hormon, das Zucker in Glukose umwandelt (die Form von Zucker, die Zellen für Energie verbrennen).

Wenn der Energiebedarf Ihres Körpers gedeckt ist, löst Insulin die Zellen aus, um Leptin zu produzieren, ein Hormon, das Fülle signalisiert. Das Problem mit Fruktose besteht darin, dass Insulin nicht in dem Maße stimuliert wird wie andere Zucker, was bedeutet, dass der Körper kein Leptin freisetzt.

"Leptin steuert unsere Empfindlichkeit auf Fülle", sagt Peter J. Havel, PhD, ein Forscher an der Universität von Kalifornien, Davis, der entscheidende Arbeit bei der Untersuchung der Beziehung von Fructose zur Gewichtszunahme geleistet hat. "Je mehr Fructose in einer Mahlzeit Je weniger Insulin du verschweigst ", fügt er hinzu.

Herzkrankheiten sind ebenfalls ein potenzielles Problem. Wenn Zucker Insulin umgeht, wird es in Fett umgewandelt. Wie Havel hervorhebt, scheint Fructose die Blutfette Triglyceride, einen Risikofaktor für Herzerkrankungen, zu erhöhen. Der Fall gegen HFCS ist jedoch nicht luftdicht. Der Sirup ist eigentlich eine Kombination aus Fructose und Glucose - wie auch Saccharose, das ist Haushaltszucker. Da sich Havels Studien nur mit Fructose beschäftigt haben, stellen Lebensmittelexperten die Frage, ob seine Ergebnisse wirklich auf HFCS zutreffen.

"Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die belegen, dass HFCS und Saccharose metabolisiert werden", sagt Maureen Storey, PhD, Direktorin des Zentrums für Lebensmittel- und Ernährungspolitik der Virginia Tech. "Unser Problem in diesem Land ist dass wir weniger essen und mehr bewegen müssen. "

Michael Jacobson, PhD, geschäftsführender Direktor der Verbraucherschutzorganisation" Centre for Science im öffentlichen Interesse ", hinterfragt auch die Forschung."Ja, die Leute essen mehr HFCS als vor 20 Jahren. Aber wenn wir nicht mehr HFCS bekommen, dann wäre es eine andere Art von Zucker mit dem gleichen Ergebnis."

Storey und Jacobson haben Recht: Wir essen zu viel Wir treiben nicht, und in den letzten 20 Jahren haben wir die Anzahl der Kalorien, die wir aus Limonaden und Fruchtgetränken mit Zuckerzusatz bekommen, verdoppelt.

Aber es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen Tischzucker und HFCS, sagt George A. Bray, MD, Professor am Pennington Biomedical Research Center der Louisiana State University: Die Fructose in Tafelzucker ist chemisch an ihren Glukosepartner gebunden, während die Fructose in HFCS hat keine Bindung - es gilt als "frei".

Bray veröffentlichte im Mai 2004 auch eine Studie, die HFCS mit Fettleibigkeit in Verbindung bringt; Darin stellt er fest, dass die freie Fructose in HFCS sich unter dem Insulinradar ducken, Leptin unterdrücken und Blutfette hochtreiben könnte - im Wesentlichen die Art von Chaos, die Havel mit reiner Fructose dokumentiert.

Eine klare Antwort kann einige Jahre dauern, aber Sie möchten vielleicht nicht warten. [pagebreak]

Vermeiden von Zuckerschocks

Wenn Sie Lebensmittel mit HFCS überspringen, vermeiden Sie andere Zuckerzusatzstoffe, die unter Bezeichnungen wie Fruchtsaftkonzentrat, verdampftem Zuckerrohrsaft, Malz, Melasse und Karamell aufgeführt sind.

Zucker, egal welchen Namen er hat, ist immer noch Kalorien ohne Nährwert. (Es gibt zu wenig natürlichen Zucker in der ganzen Nahrung - Fruktose zum Beispiel, um die Insulinreaktion zu beeinflussen.)

Sie finden HFCS an vielen überraschenden Orten, von Ketchup und Pastasauce bis zu englischen Muffins, Müsli und Joghurt. Aber wir beziehen etwa zwei Drittel davon aus gesüßten Getränken wie Limonaden, Eistee, Limonade und Fruchtgetränken.

"Die Reduzierung der Aufnahme von kalorienreichen Getränken, die entweder mit HFCS oder anderen Zuckern gesüßt sind, wäre ein guter Schritt vorwärts im Kampf gegen die Fettleibigkeitsepidemie", sagt Bray.

Wenn Sie anfangen, die Etiketten zu überprüfen, stellen Sie vielleicht fest, dass das Herausschneiden von künstlichem Fett und Zucker bedeutet, zu vielen verarbeiteten Lebensmitteln nein zu sagen. Verzweifeln Sie nicht - es gibt gute Alternativen im Ladenregal. Natürlich könntest du die Zutaten kaufen und diese Pasta Sauce selbst kochen. Du wirst genau wissen, was drin ist, und - hier ist keine Bescheidenheit nötig - es schmeckt wahrscheinlich besser.

Lassen Sie Ihren Kommentar