Macht die Ehe Sie wirklich gesünder?

Macht die Ehe Sie wirklich gesünder?
Ja, eine glückliche Ehe kann ein gesünderes Leben bedeuten: Ehezufriedenheit wurde bereits mit vielen Gesundheitsvorteilen in Verbindung gebracht, von einem erhöhten Selbstwertgefühl bis zu einem reduzierten Risiko für einige Krankheiten. Aber täuschen Sie sich nicht vor, dass die Ehe gleich guter Gesundheit ist - etwas, das viel zu viele von uns tun, warnt neue Forschung, und es könnte ernsthafte Auswirkungen haben.

Ja, eine glückliche Ehe kann ein gesünderes Leben bedeuten: Ehezufriedenheit wurde bereits mit vielen Gesundheitsvorteilen in Verbindung gebracht, von einem erhöhten Selbstwertgefühl bis zu einem reduzierten Risiko für einige Krankheiten. Aber täuschen Sie sich nicht vor, dass die Ehe gleich guter Gesundheit ist - etwas, das viel zu viele von uns tun, warnt neue Forschung, und es könnte ernsthafte Auswirkungen haben.

In einer im

Journal of Health and Social Behaviour veröffentlichten Studie untersuchten Forscher umfassende Erhebungen von 789.000 Erwachsenen. Die Teilnehmer wurden nach Informationen gefragt, darunter ihr Familienstand, ihr tägliches Aktivitätsniveau und ihre Einschätzung ihrer eigenen Gesundheit. Das Ergebnis? Verheiratete neigen dazu, ihr eigenes Wohlbefinden stärker zu überschätzen als Singles. AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutz | Über uns

"Die Verheirateten haben oft ein besseres Gesundheitsverhalten als unverheiratete Menschen", bestätigt Studienautor Hui Zheng, PhD, Assistenzprofessor für Soziologie an der Ohio State University. "Aber ... sie sehen sich selbst als gesünder an, egal ob sie objektiv sind oder nicht. "Die Daten zeigen auch, dass verheiratete Menschen eine höhere Schwelle haben für das, was" schlechte Gesundheit "bedeutet, was darauf hindeutet, dass sie warten müssen, bis sie in Behandlung sind, bis ihre Situation ernst ist.

Es ist möglich, dass verheiratete Menschen es aus Angst vor einer Störung ihrer Ehe vermeiden, Krankheiten oder Gesundheitsdefizite zuzugeben, sagt Jana Staton, PhD, Ehe- und Familientherapeutin und Beraterin für das National Healthy Marriage Resource Center. In der Tat ist es leicht zu befürchten, dass "wenn eine Person in der Familie krank wird, das ganze System krank wird, einschließlich Ihrer Beziehung", sagt sie. Aber mit der richtigen Herangehensweise können Sie und Ihr Partner gute Gesundheit kultivieren und Krankheiten bekämpfen. Als Einheitsfront. So geht's:

Gesund bleiben - zusammen.

Wenn es um die Krankheit geht, gibt es Stärke in den Zahlen, sagt Staton. Gemeinsam für gute Gesundheit Gewohnheiten, und helfen einander aus. Ein gutes Beispiel? Haut-Checks. Er kann die Mole auf seinem Rücken nicht sehen, aber Sie können! Breche ungesunde Gewohnheiten als ein Team.

Ob Rauchen oder spätes Naschen, Finden Sie ein gesundes alternatives Verhalten und stellen Sie sicher, dass es eines ist, mit dem Sie sich gemeinsam beschäftigen können - Sie eliminieren nicht nur jedes mögliche nörgeln, sondern Sie profitieren auch von diesem Spaziergang nach dem Abendessen (anstatt nach dem Abendessen Eis).

Planen Sie nicht alleine.

Wenn Sie medizinische Termine vereinbaren, vergessen Sie nicht, ihn zu fragen, ob er auch einen braucht. Besser noch? Setzen Sie sich jedes Jahr ein paar Mal zusammen, um die Termine zu besprechen, die Sie beide benötigen, und planen Sie sie dann zusammen. Mehr von Prävention

: Speichern Sie Ihre Ehe in einem Schritt Fragen? Bemerkungen? Kontakt Nachrichten-Team der Verhinderung.

Lassen Sie Ihren Kommentar