Luxus-Entscheidungen

Luxus-Entscheidungen
Bilder-2_2. jpg Manchmal werde ich durch alltägliche Entscheidungen behindert. Aber die meisten meiner Entscheidungen sind ein Luxus. Wenn Sie nicht entscheiden, ob Sie eine Brust entfernt haben, weil Sie Krebs haben oder welche Urne Sie für einen geliebten Menschen kaufen sollten, dann sind die meisten Ihrer Entscheidungen auch Luxusgüter.

Bilder-2_2. jpg

Manchmal werde ich durch alltägliche Entscheidungen behindert. Aber die meisten meiner Entscheidungen sind ein Luxus. Wenn Sie nicht entscheiden, ob Sie eine Brust entfernt haben, weil Sie Krebs haben oder welche Urne Sie für einen geliebten Menschen kaufen sollten, dann sind die meisten Ihrer Entscheidungen auch Luxusgüter.

Meine liebe Freundin Rose hat mit der verheerenden Nachricht zu tun, dass ihr Partner an Leberkrebs sterben wird. Eines Tages entschieden sie, was sie zum Abendessen hatten, und im nächsten Moment überlegten sie, wie sie das letzte Jahr seines Lebens verbringen sollten. Das macht mich wach. Ich wache auch auf, wenn ich an der Küste von Rockaway Beach stehe und die zerstörerische Kraft eines Sturms sehe und wenn ich die Nachrichten einschalte und von einem weiteren zufälligen Akt reinen Hasses höre. Diese Art des Aufwachens lässt meine Unentschlossenheit verschwinden.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Es bedeutet nicht, dass ich morgen nicht bei Fragen darüber, was ich anziehen und wohin ich gehen soll, im Untergrund, in einem anderen Staat, stecken bleibe. Soll ich einen Hund bekommen? Welche Art von Fahrrad soll ich kaufen? Mit welchem ​​Freund möchte ich heute Abend rumhängen? Oder möchte ich mit meinem Mann zusammen sein? Wäsche? Ein Film?

Ich muss mich sanft daran erinnern, weniger Zeit damit zu verbringen, sich auf diese Art von Unentschiedenheit einzulassen. Auf den Zäunen des Lebens zu sitzen, ist lähmend. Eine weise Frau beschreibt diese Art von Dingen zwischen Tick und Tack. Und ich würde lieber ticken oder tackern als in der Trägheit dessen, was dazwischen ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar