Setzen Sie Ihre Sonnenschutz-Smarts auf den Test

Setzen Sie Ihre Sonnenschutz-Smarts auf den Test
Nachrichten Flash: Es wird fast 60.000 neue Fälle von Melanomen, der tödlichsten Form von Hautkrebs, in diesem Jahr diagnostiziert werden. Erstaunlicherweise sind viele von uns immer noch nicht ernst genug mit Sonnenschutz und Sonnenschutz. Das ist zumindest das Ergebnis einer kürzlich von Harris Interactive durchgeführten Umfrage unter fast 2 400 Erwachsenen.

Nachrichten Flash: Es wird fast 60.000 neue Fälle von Melanomen, der tödlichsten Form von Hautkrebs, in diesem Jahr diagnostiziert werden. Erstaunlicherweise sind viele von uns immer noch nicht ernst genug mit Sonnenschutz und Sonnenschutz. Das ist zumindest das Ergebnis einer kürzlich von Harris Interactive durchgeführten Umfrage unter fast 2 400 Erwachsenen.

Obwohl fast die Hälfte berichtet, dass sie in den letzten 5 Jahren mehr Aufmerksamkeit auf die Verwendung von Sonnencremes gelegt haben, gaben nur knapp 200 Befragte an, sie täglich anzuwenden - eine gefährlich niedrige Zahl, wenn man bedenkt, dass wir den größten Teil unserer Sonnenexposition während Besorgungen oder Autofahrten haben Autos und nicht während, sagen wir, am Strand. Diese kumulative Exposition wurde mit der Entwicklung von Melanomen sowie dem Plattenepithelkarzinom, der zweithäufigsten Form von Hautkrebs, in Verbindung gebracht. Natürlich gibt es über den Sonnenschutz viel zu wissen - und was Sie nicht wissen, kann Ihnen und Ihrer Familie schaden. Nehmen Sie dieses schnelle Quiz, um Ihre Sonne zu testen. Egal, wie hoch Ihr Sonnenschutz-IQ ist, wir wetten, dass Sie etwas über Sonnenschutz erfahren werden.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Welchen SPF sollten Sie verwenden?

A. 15

B. 30

C. 30+

Antwort: B. Dermatologen haben früher SPF 15 empfohlen, aber die meisten sagen jetzt, dass das Übersteigen eine entscheidende Fehlerspanne bietet: "Wenn Sie nicht genug Sonnencreme auftragen - und die meisten Leute nicht - dann ist ein SPF 15 nur eine 6 oder 7, "Andrew Kaufman, MD, Assistant Clinical Professor für Dermatologie an der David Geffen School of Medicine der UCLA." Wenn Sie nicht genug von einem SPF 30 verwenden, kann es nur einem 15 entsprechen. " Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor über 30 haben auch einen Platz, sagt Kaufman, besonders für sehr sonnenempfindliche Patienten (einschließlich derer mit bestimmten Krankheiten wie Lupus), für alle, die ein hohes Hautkrebsrisiko haben oder haben, und für diejenigen, die Medikamente einnehmen - bestimmte Antibiotika, Antidepressiva, Antibabypillen und Hormontherapie, Retinoide und natürliche Heilmittel wie Johanniskraut, die die Haut anfälliger für das Brennen machen.

Wann müssen Sie die Haut vor UV-Strahlung schützen?

A. Jeden Tag, das ganze Jahr über

B. Im Sommer zwischen 10 und 16 Uhr - wenn die Sonne am höchsten ist

C. Wenn es sonnig ist

Antwort: A. Es ist wahr, dass die kürzeren UVB-Strahlen, die brennend sind und eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Hautkrebs spielen, im Sommer zwischen 10 und 16 Uhr am stärksten sind. Aber UVA-Strahlen, die das ganze Jahr über während des ganzen Tages vorhanden sind, sogar an kalten, bewölkten Tagen, tragen zur Entwicklung von Melanomen bei.Und der Schaden hört hier nicht auf: "UVA-Strahlen dringen tiefer in die Dermis ein, wo sie mit Elastin und Kollagenfasern verwüstet werden - was zu vorzeitig faltiger, schlaffe Haut führt", erklärt David J. Leffell, MD, Professor für Dermatologie und Chirurgie an der Yale School of Medicine. (Daher ihr Spitzname: die alternden Strahlen.) Forschungsergebnisse zeigen, dass tägliche UVA-Exposition für 10 Minuten in nur 12 Wochen zu erheblichen Schäden an diesen Stützstrukturen führt. Scary stat: Die durchschnittliche Person erhält 14 Stunden Sonneneinstrahlung pro Woche.

Richtig oder falsch: SPF ist ein Maß für die Fähigkeit eines Sonnenschutzes, vor Hautalterung zu schützen.

Antwort: Falsch. SPF misst nur, wie gut ein Sonnenschutz UVB-Strahlen blockiert - wenn Sie auf ein Sonnenschutzmittel mit einem Lichtschutzfaktor 30 auftragen, sollten Sie 30 Mal länger in der Sonne bleiben können, ohne zu brennen, als wenn Ihre Haut kahl wäre.

Richtig oder falsch: Die meisten Sonnenschutzmittel schützen die Haut vor UVA-Schäden.

Antwort: Wahr. Obwohl Sonnenschutzmittel manchmal nicht so viel Abwehr bieten, wie Sie vielleicht denken oder brauchen. Praktisch alle Sonnenschutzmittel enthalten einen gewissen UVA-Schutz, weshalb viele Sonnenschutzmittel als Breitspektrum bezeichnet werden. Da es jedoch keine von der FDA zugelassene Methode gibt, die UVA-Screening-Fähigkeit eines Produkts zu messen, ist es unmöglich zu wissen, wie viel Sonnenschutz Sie bekommen, ohne das Zutaten-Panel zu lesen. Der beste Sonnenschutz - dh der Bereich, der den schädlichsten Teil des UVA-Spektrums abdeckt - stammt von Sonnencremes, die Mexoryl, Helioplex (gefunden in Neutrogena-Produkten), Zinkoxid oder Avobenzon (aka Parsol 1789) enthalten. Um einen dauerhaften Sonnenschutz zu bieten, muss Avobenzon mit einem stabilisierenden Inhaltsstoff wie Octocrylen kombiniert werden, sonst wird es unter Lichteinfluss deutlich abgebaut.

Welche Form von Sonnenschutz ist am schützendsten?

A. Lotion

B. Sprühen Sie

C. Stick

D. Alles oben genannte

Antwort: D. Keine Form von Sonnenschutz ist schützender als eine andere. "Solange Sie einen Sonnenschutz richtig auftragen, wird er den versprochenen Schutz liefern", sagt Henry W. Lim, MD, Mitglied des Photobiology Committee der Skin Cancer Foundation. Obwohl es für niemanden die richtige Form gibt, zeigt die Forschung von Coppertone, dass die Verwendung von Sonnencremes dramatisch zunimmt, wenn Verbraucher Sprays verwenden, die Requisiten für ihre einfache Handhabung erhalten: Die Flaschen sprühen kopfüber und machen schwer zugängliche Stellen zugänglicher. Und Sprays geben jetzt feine, kontinuierliche Nebel ab, die die Haut schnell und vollständig bedecken.

Richtig oder falsch: Feuchtigkeitscreme mit integriertem SPF bietet ausreichenden Schutz für den täglichen Gebrauch.

Antwort: Wahr. Die Herausforderung: Einen zu finden, der einen guten UVA-Schutz bietet. Suchen Sie nach den gleichen Inhaltsstoffen, die Sie in Ihrem Sonnenschutzmittel gefunden haben - Mexoryl, Helioplex, Zinkoxid oder stabilisiertes Avobenzon. Da Sonnencreme im Sommer an die Stelle der Feuchtigkeitscreme treten kann, raten Hautärzte oft dazu, bei heißem Wetter einen separaten Sonnenschutz unter dem Make-up aufzutragen. "Feuchtigkeitscremes mit Sonnencreme sind normalerweise nicht schweiß- oder wasserfest, so dass sie in der Mittagspause nicht annähernd so schützend sind wie Sie waren am Morgen - anders als die meisten echten Sonnencremes ", sagt Arielle Kauvar, MD, eine außerordentliche Professorin für Dermatologie am New York University Medical Center.Ein definitives nicht: Verlassen Sie sich auf Make-up mit SPF - die sich verschieben oder abnutzen kann - als erste Verteidigungslinie.

Der beste Weg zur Anwendung

Verwenden Sie das Äquivalent eines Schnapsglases Sonnencreme - das sind 2 Esslöffel - um die Haut von Kopf bis Fuß zu bedecken. Sparen Sie 1 Teelöffel, um Ihr Gesicht zu schützen.

Eine halbe Stunde vor dem Sonnenbad auf die trockene Haut auftragen. (Wenn Sie topische Medikamente verwenden, tragen Sie sie zuerst auf und lassen Sie sie trocknen, bevor Sie Sonnencreme und Make-up auftragen.) Um den versprochenen Lichtschutzfaktor zu erhalten, müssen die Inhaltsstoffe in Sonnencreme einen Film über der Hautoberfläche bilden; wenn Sie es anwenden, sobald Sie in der Sonne sind und schwitzen, wird es nicht an der Haut kleben.

Legen Sie es vor dem Verband an (UV-Strahlen können Kleidung durchdringen, die sich bei Bewegung auch verschiebt) und achten Sie besonders auf häufig übersehene Bereiche wie Ohren, Nacken, Oberteile der Füße, und die Kniekehlen.

Sonnencreme alle 2 Stunden oder sofort nach dem Schwimmen oder Frottieren wieder auftragen. Wenn Sie vorhaben, aktiv zu sein, verwenden Sie einen sehr wasserfesten Sonnenschutz.

Lassen Sie Ihren Kommentar