Clear your Your Skin mit Meditation und Lichttherapie

Clear your Your Skin mit Meditation und Lichttherapie
Sie könnten Psoriasis als eine Art von amok geschwundenen Ganzkörperschuppen beschreiben: Die äußere Hautschicht wächst mit einer stark beschleunigten Geschwindigkeit, was zu Entzündungen und Schuppung führt. Juckende, rote, schuppige Flecken erscheinen auf der Kopfhaut, an den Ohren, Ellbogen oder Knien.

Sie könnten Psoriasis als eine Art von amok geschwundenen Ganzkörperschuppen beschreiben: Die äußere Hautschicht wächst mit einer stark beschleunigten Geschwindigkeit, was zu Entzündungen und Schuppung führt. Juckende, rote, schuppige Flecken erscheinen auf der Kopfhaut, an den Ohren, Ellbogen oder Knien. Die Hautoberfläche ist rot, weist aber silbrig-weiße Schuppen auf. Wenn Sie es kratzen, bluten Sie.

Psoriasis wird oft vererbt, obwohl andere Faktoren die Krankheit auslösen oder verschlimmern können, vor allem Stress.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Eine Standardbehandlung für Psoriasis ist Phototherapie oder Behandlung mit ultraviolettem Licht. Die Kombination von Lichttherapie mit Stressreduktion ist noch besser, sagt Thomas G. Cropley, MD, außerordentlicher Professor für Dermatologie an der medizinischen Fakultät der Universität von Massachusetts in Worcester. In einer Studie fanden Cropley und seine Kollegen heraus, dass sich Psoriasis bei Männern und Frauen, die Achtsamkeitsmeditation, eine Form der Stressreduktionstherapie, praktizierten, während sie Phototherapie erhielten, schneller aufklärte. In der Tat, ihre Haut klärte sich doppelt so schnell - und benötigte nur halb so viele Lichtbehandlungen - als andere, die nur die Lichtbehandlungen hatten.

Die Achtsamkeitsmeditationsgruppe hörte Bänder, die ihre Atmung lenkten, und lehrte sie, wie sie ihren Geist leeren und sich auf das Gefühl von Wärme in ihrer Haut konzentrieren konnten, weil das Licht ihre Psoriasis schmelzen ließ und sie verschwinden ließ. [pagebreak] Margaret Jarvis war eine der Frauen, die von dem kombinierten Ansatz profitierten. Sie wusste, dass Stress ihren Ausbruch auslöste und verschlimmerte. Zu einer Zeit war ihre Haut völlig klar. Dann erlebte sie einen stressigen Zwischenfall, und ein paar Tage später war sie voller juckender, schuppiger Wunden. Als sie achtsame Meditation praktizierte, klärte sich ihr Ausbruch viel schneller auf. Außerdem fühlte sie sich als aktiver Teilnehmer an ihrer Behandlung - sie könnte etwas tun, um die Reinigung zu beschleunigen. "Körper und Geist arbeiten zusammen", sagt Jarvis. Sie praktiziert achtsame Meditation jeden Tag, nicht nur, wenn sie einen Ausbruch hat.

Achtsamkeitsmeditation ist eine Art, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, und es braucht etwas Training. Wenn Sie es ausprobieren möchten, melden Sie sich in einer der 240 Kliniken weltweit an, die es anbieten. Für beste Ergebnisse, üben Sie täglich, nicht nur, wenn Sie ein Aufflackern haben, sagt Cropley. Und andere Maßnahmen ergreifen, um Stress zu bewältigen, wie Übungen, Stressmanagement-Workshops und Beratung.Wenn diese nicht funktionieren, können Anti-Angst-Medikamente (wie Xanax oder BuSpar) ebenfalls helfen.

Hilfreiche Tipps

  • Manche Medikamente verschlimmern die Psoriasis, wie Lithium (bei manisch-depressiver Erkrankung oder bipolarer Störung) und Betablocker (bei Bluthochdruck). Hören Sie jedoch nicht auf, Ihre Medikamente einzunehmen. Sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Psoriasis und Ihre anderen Erkrankungen am effektivsten behandeln können.
  • Wenn Psoriasis Ihre Kopfhaut beeinflusst und Sie mit medizinischem Shampoo behandeln, waschen Sie Ihre Haare oft, vorzugsweise täglich, sagt Cropley.
  • Natürliches ultraviolettes Licht - Sonnenlicht - hilft Psoriasis in gewissem Maße. Achten Sie jedoch darauf, keinen Sonnenbrand zu riskieren. "Beginnen Sie mit 10 bis 15 Minuten pro Tag und tragen Sie Sonnenschutzmittel auf oder bedecken Sie Bereiche, die keine Schuppenflechte haben. Lassen Sie nur die betroffenen Bereiche frei", empfiehlt D'Anne Kleinsmith, MD, a kosmetischer Dermatologe am William Beaumont Krankenhaus in königlichem Eichen, MI.