Ich bin verliebt in dieses Essen - und es hat mir geholfen, meinen Gewichtsverlust von 90 Pfund aufrechtzuerhalten

Ich bin verliebt in dieses Essen - und es hat mir geholfen, meinen Gewichtsverlust von 90 Pfund aufrechtzuerhalten
Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina Gonzalez Vorher: 231 Nachher: ​​ 140 Ich war immer mollig und aufgewachsen, aber mein Gewicht stieg in meinen Teenagerjahren sprunghaft an. Ich aß Fastfood zum Mittagessen jeden Tag in der Schule und konnte problemlos eine 12-Pack Soda über das Wochenende gehen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina Gonzalez

Vorher: 231

Nachher: ​​ 140

Ich war immer mollig und aufgewachsen, aber mein Gewicht stieg in meinen Teenagerjahren sprunghaft an. Ich aß Fastfood zum Mittagessen jeden Tag in der Schule und konnte problemlos eine 12-Pack Soda über das Wochenende gehen. Darüber hinaus wurde ich mit 16 Jahren mit der Hashimoto-Krankheit diagnostiziert. Dies ist eine Autoimmunerkrankung, die den Körper veranlasst, sich gegen die Schilddrüse zu drehen, was zu Hypothyreose führt. Für mich hieß das leicht zunehmen, ständig müde zu sein und einen sehr unregelmäßigen Menstruationszyklus zu haben. Wegen meiner Periodenprobleme begann ich mit der Einnahme von Synthroid, einem Medikament, das die Schilddrüse reguliert.

(Entdecken Sie den bahnbrechenden Plan, den tausende verwendet haben, um ihre Autoimmunbedingungen umzukehren und sogar zu heilen. Fühlen Sie sich mit Schilddrüsenheilung , einem neuen Programm von Prävention am besten .)

Es wurde nicht viel einfacher, als ich mit dem College anfing. Obwohl ich auf Medikamente für meine Schilddrüse blieb und Geburtenkontrolle begann, um meine Periode zu regulieren, nahm mein Gewicht weiter zu. Ich zog mit 18 Jahren nach New York um auf die Universität zu gehen und die Welt des Essens wurde noch spannender. Trotz des typischen Schlafsaalplans aß ich fast jeden Tag aus. Der Geruch von Bagels, Pizza, Sushi und sogar die fettigen Hot Dogs war einfach zu viel. Ich liebte es zu essen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezDie Veränderung

Am Ende meines ersten Semesters hatte ich in nur vier Monaten 30 Pfund zugenommen. Als ich auf der Waage nach Hause trat, war ich bei 231,6 Pfund.

Nach dem, was ich dachte, wäre der letzte Arroz Con Pollo meiner Mutter in diesem Jahr, beschloss ich endlich, meine Gesundheit in meine eigenen Hände zu nehmen. In diesem Januar, in der Schule, ging ich zu meinem ersten Weight Watchers Meeting.

Ich fing an, einem selbst auferlegten strengen Ernährungsplan zu folgen, der beinhaltete, mich fast den ganzen Tag lang zu verhungern und viel Diät-Snapple zu trinken. Ich aß oft einen Bagel für ein spätes Frühstück, das Mittagessen auslassen und ein frühes Sushi-Abendessen (immer berechnet, dass ein Lachs oder Thunfisch Rollen weniger Kalorien waren als die Philadelphia Rolle, die ich wirklich wollte). Ich habe 90 Pfund in den nächsten zwei Jahren verloren. Aber Stress über den College-Abschluss während der Großen Rezession löste meinen Drang, Stress zu essen, und ich gewann schnell 80 Pfund.

Damals begann ich mit der Diät und hörte auf, Medikamente für meine Unterfunktion der Schilddrüse zu nehmen, was dazu führte, dass ich in den nächsten paar Jahren die gleichen 45 Pfund verlor und bekam. Da meine Schilddrüsenerkrankung nicht mehr unter Kontrolle war, schien ich nicht genug Gewicht zu haben.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezDas Essen

Schließlich, mit der Ermutigung meiner Mutter, beschloss ich, Magen-Bypass-Operation im Januar 2009 zu bekommen. Ich verlor 100 Pfund im nächsten Jahr von 220 Pfund auf 120.Es war zuerst einfach, dank meiner kleinen Mahlzeiten und noch kleinerem Magen. Obwohl meine Portionen klein waren, wusste ich, dass das, was ich zu mir nahm, nicht wirklich gesund war. Es gab praktisch kein Obst oder Gemüse in meiner Diät, und ich setzte meine College-Alter-Gewohnheit fort, Kalorien über den Nährwert von Essen zu zählen. Ein Late-Night-Taco, der mich krank machte (Erbrechen ist eine häufige Nebenwirkung von zu viel Essen nach der Gewichtsabnahme Chirurgie) brachte mich schließlich zu meiner Sinnen.

Ich fürchtete, dass ich das ganze Gewicht wiedergewinnen könnte, wie ich zuvor hatte, ich wusste, dass sich noch etwas ändern musste.

Das Wichtigste an meiner Ernährung war Gemüse. In einem Latino-Haushalt aufgewachsen, gab es viel Fleisch und Reis, aber nicht viele Grüns. Ich wusste, dass der Verzehr von mehr kalorienarmem Gemüse der Schlüssel zum Erhalt meiner Gewichtsabnahme war, aber nachdem ich ein ganzes Leben lang Gemüse gemieden hatte, hatte ich Angst, etwas Neues auszuprobieren. Also fing ich langsam an.

Zuerst lud ich Freunde zum Abendessen ein, indem ich sie bat, ein Gemüsegericht mitzubringen, das ich noch nicht ausprobiert hatte. Pilze, Brokkoli und sogar Grünkohl kamen langsam in meine Küche. Nach und nach entdeckte ich neue Lebensmittel, neue Texturen und neue Rezepte, die ich wirklich mochte.

Ich begann, Mahlzeiten zu kreieren, die sich auf Gemüse konzentrierten. Typischerweise bestand das Mittag- und Abendessen aus einer Platte, die zu einem Viertel aus magerem Eiweiß, zu einem Viertel Vollkorn und zu einem halben Gemüse bestand. Ich fing an, viel Fisch und Truthahn zu essen und umarmte Quinoa. Schließlich habe ich meine liebste Vollkornmischung aus dreifarbigem Quinoa, braunem Reis und Wildreis kreiert.

Ich habe ständig mit neuen Rezepten experimentiert, um Aromen zu finden, die mir gefallen haben. Ich entdeckte, dass gedünstetes Gemüse einfach nicht mein Ding war, aber ich habe kein gebratenes gefunden, das ich nicht mochte.

Irgendwann verwandelte sich mein neuer Kocherfolg in einen Flexitarier - jemand, der hauptsächlich vegetarisch isst, aber gelegentlich Fleisch oder Fisch hat.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezDas Training

Als ich nach meiner Magenbypass-Operation das erste Mal an Gewicht verlor, trainierte ich nie. Das Essen von kleineren Mahlzeiten, die hauptsächlich aus Gemüse bestanden, reichte aus, um nach dem Magenbypass das letzte bisschen Gewicht zu verlieren.

Nachdem ich 120 Pfund erreicht hatte, kroch mein Gewicht im Laufe von vier Jahren langsam wieder auf 160 Pfund, trotz meiner gesunden Ernährung. Ich wusste also, dass sich noch etwas ändern musste.

Ich hatte selbstbewusstes Training, was es mir selbst schwer machte, die Gewohnheit aufrechtzuerhalten. Also begann ich das Buddy-System zu benutzen. Wann immer ich ins Fitnessstudio gehen wollte, hatte ich immer einen Freund bei mir. Erst fünf Jahre nach der Operation wurde mir klar, dass dies das letzte Puzzleteil war, das ich brauchte, um das Gewicht zu halten und mich besser in meinem Körper zu fühlen.

Zuerst begann ich langsam, indem ich an den Wochenenden einen Freund für Yoga und Brunch traf. Bald war ich Mitglied in meinem örtlichen Fitnessstudio und traf einen Freund aus der Nachbarschaft, der zwei bis drei Mal pro Woche trainieren sollte.

Ich begann die meisten Trainingseinheiten mit dem Radfahren und folgte diesem mit 30 Minuten Krafttraining mit den Kraftmaschinen.Manchmal nahm ich eine lustige Zumba-Stunde oder eine entspannende Yoga-Sitzung. Jetzt gehe ich weiter mit meinem Freund ins Fitnessstudio - und unsere Fitness-Dates machen richtig Spaß.

Zehn Monate nachdem ich mit dem Training begonnen hatte, erreichte ich mein momentan glückliches Gewicht von 140 Pfund.

MEHR : Dies ist das beste Training für den Gewichtsverlust, nach der Wissenschaft

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezSticking mit ihm

Abnehmen mit Magen-Bypass-Operation war einfach, aber halten es nicht-besonders wegen meiner Hashimoto-Krankheit. Zu meiner Überraschung, zu der gleichen Zeit, als ich endlich mit dem Training anfing, stellte mein Arzt fest, dass meine Schilddrüse nicht mehr unteraktiv war. Als ich ihn fragte, wie das möglich sei, da mir vorher gesagt wurde, dass es eine Bedingung wäre, die ich für den Rest meines Lebens hätte, erklärte er, dass manchmal dramatische Veränderungen des Lebensstils die Hashimoto verschwinden lassen. Ich musste einfach diesen gesunden Weg fortsetzen.

Das Finden der richtigen Art von Unterstützung hat mir geholfen, auch an meinem neuen Lebensstil festzuhalten. Kurz bevor wir uns trafen, fing mein Freund an, vegetarisch zu essen und begann zu trainieren. Unsere gegenseitige Liebe zu gesundem Essen und Bewegung ist nicht nur eines der Dinge, die uns zuerst zusammengebracht haben, sondern sie haben uns auch verbunden. Ein liebevoller und unterstützender Partner zu Hause hat mir geholfen, weiterhin Gewicht zu sparen.

MEHR : 7 Gründe, warum Sie nicht 10 Pfund verlieren konnten

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezDie Belohnung

Als natürlich kurviges Mädchen war ich immer selbstbewusst aufgewachsen. Aber als mein Gewicht nachließ und ich mit meinem Körper vertrauter wurde, begann ich mich in meine Form zu verlieben. Ich umarmte meinen Körper für das, was es war.

Durch Abnehmen und Sport habe ich gelernt, dass nicht alle gleich aussehen. Ich habe gelernt, dass ich nicht am Ende der BMI-Tabelle sein muss, um mit mir selbst zufrieden zu sein. Und vor allem habe ich gelernt, dass Gesundsein mehr ist als die Zahl auf der Skala - es geht um alles, was ich für meinen Körper und Geist tue.

Meine bisher größte Leistung bestand darin, Boudoir-Fotos zu machen - ein Traum von mir - obwohl ich mich immer noch nicht so fühlte, als hätte ich den "perfekten" Körper. Ich kann ehrlich gesagt immer noch nicht glauben, dass ich es tatsächlich getan habe, aber ich bin so froh, dass ich es getan habe.

MEHR : Diese NSFW-Fotos beweisen einmal und für alle, dass die Liebe in jeder Größe wunderschön ist

Foto mit freundlicher Genehmigung von Irina GonzalezMeine Nummer Eins

Das Gewicht der letzten sieben Jahre zu halten, war a Herausforderung, aber das Fleisch in meiner Diät zu reduzieren, war der einfachste Weg, um sicherzustellen, dass ich gesund esse. Ich hatte Freunde, die nur vegetarisch waren und am Ende vier oder fünf Nächte in der Woche Pizza aßen, aber ich wusste, dass ich das nicht wollte.

Stattdessen esse ich an fünf Tagen in der Woche vegetarische Mahlzeiten, um sicherzustellen, dass ich mich ständig gesund ernähre und meine Ernährungsziele einhalte. Sich in Gemüse zu verlieben, war wirklich entscheidend für meinen langfristigen Erfolg.

Der Artikel "Ich verliebte mich mit diesem Essen - und es half meinen 90-Pfund-Gewichtsverlust beizubehalten" erschien ursprünglich auf Frauengesundheit.