Das beängstigende Gift im Bier

Das beängstigende Gift im Bier
Emily Kate Roemer Schlechte Nachrichten: Bier und Wein können mehr hinterlassen als ein Kater. Menschen, die durchschnittlich 2,5 Bier pro Tag konsumierten, hatten nach Untersuchungen des Dartmouth College bis zu 30% mehr Arsen im Körper. Du hast uns gehört: Arsen - dieses potente Gift, das den Mördergeheimnissen würdig ist.

Emily Kate Roemer

Schlechte Nachrichten: Bier und Wein können mehr hinterlassen als ein Kater. Menschen, die durchschnittlich 2,5 Bier pro Tag konsumierten, hatten nach Untersuchungen des Dartmouth College bis zu 30% mehr Arsen im Körper.

Du hast uns gehört: Arsen - dieses potente Gift, das den Mördergeheimnissen würdig ist. So was ist los? Offensichtlich kann der Alkohol in Bier die Fähigkeit des Körpers beeinträchtigen, das Arsen zu verstoffwechseln, das natürlicherweise in den beim Brauen verwendeten Körnern vorhanden ist. Ob Sie es glauben oder nicht, Forscher haben dies entdeckt, indem sie Zehennagel-Schnittmuster - Marker einer längeren Exposition gegenüber Arsen - getestet haben und festgestellt haben, dass andere Nahrungsmittel, einschließlich Fisch, Reis und Rosenkohl, auch Schuldige sind.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

MEHR: Die unglaublich tolle Art und Weise Bier kann Ihr Krebsrisiko senken

Arsen kommt natürlich in der Umwelt vor, so dass es ins Grundwasser gelangen kann, und so gelangt es in Ihren Rosenkohl und Ihr Bier. Während Sie keine Arsenvergiftung durch zu viel Genuss in ein paar IPAs oder gelegentliches Sushi-Essen bekommen, könnte regelmäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die hoch im Zeug sind, dazu führen, dass es sich im Laufe der Zeit in Ihrem System ansammelt. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass eine längere Exposition von 5 Jahren oder mehr schwere Nebenwirkungen wie Nierenversagen, Hautläsionen und verschiedene Arten von Krebs nach EPA verursachen kann.

MEHR: Gluten-Entferntes Bier: Beste Sache überhaupt?

Halten Sie Ihr System sauber, indem Sie eine abwechslungsreiche, gesunde Ernährung zu sich nehmen und sich nicht zu sehr auf eine bestimmte Art von Nahrung verlassen, empfiehlt die leitende Forscherin Kathryn Cottingham. Und ein Vorrat an Antioxidantien - eine Studie der Columbia University fand heraus, dass die Vitamine A, B, C und E sowie Riboflavin und Folsäure helfen können, das Risiko von arsenbedingten Hautläsionen um bis zu 68% zu senken.

Der Artikel "The Dark Side Of The Brew" lief ursprünglich auf MensHealth. com.

Lassen Sie Ihren Kommentar