Warum es ok ist, Butter wieder zu lieben

Warum es ok ist, Butter wieder zu lieben
Charlotte Allen / getty images Im Laufe der Jahre hat Butter ziemlich schlechte Reputation bekommen, aber es ist Zeit, dieses Denken umzukehren. Der beliebte Kochzusatz ist tatsächlich voll von Antioxidantien und Vitamin A, unterstützt den Cholesterinstoffwechsel (dank Lecithin) und hat nachweislich krebsbekämpfende Eigenschaften.

Charlotte Allen / getty images

Im Laufe der Jahre hat Butter ziemlich schlechte Reputation bekommen, aber es ist Zeit, dieses Denken umzukehren. Der beliebte Kochzusatz ist tatsächlich voll von Antioxidantien und Vitamin A, unterstützt den Cholesterinstoffwechsel (dank Lecithin) und hat nachweislich krebsbekämpfende Eigenschaften.

Endlich ist es Zeit, es zu lieben.

AdvertisementAdvertisement

Bleiben Sie in Kontakt

Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Datenschutzerklärung | Über uns

Butter - in seiner traditionellsten Form - ist im Wesentlichen Milchfett mit geringeren Proteinmengen. Aber die Wahl der richtigen Butter ist das Wichtigste.

MEHR: 10 Gebote für einen erfolgreichen Fettabbau

Berücksichtige diese Fakten, wenn du das nächste Mal über deine Butterauswahl in der Molkerei deines Lebensmittelgeschäfts sprichst:

1. Bedenken Sie Allergien.

Butter enthält noch immer allergieauslösende Proteine. Wenn Sie also eine Milchallergie oder -sensibilität haben, sollten Sie sich etwas vorenthalten. Wählen Sie in solchen Fällen gesundes Kokosöl oder geklärte Butter.

2. Geh für Ghee.

Geklärte Butter(auch Ghee genannt), die in der indischen Küche am häufigsten verwendet wird, wird durch Schmelzen von Butter und Trennen der Komponenten hergestellt. Das Wasser verdunstet, einige Feststoffe schwimmen an die Oberfläche und werden abgeschöpft, und die restlichen Milchfeststoffe sinken auf den Boden und bleiben zurück, wenn das Butterfett (dann oben) abgegossen wird. Aus diesem Grund hat Ghee vernachlässigbare Mengen von Laktose und Kasein, so dass es eine bessere Butter-Option für die meisten Menschen ist.

3. Lass dich nicht von der Fettzählung erschrecken.

Zuerst sollten Sie nicht wöchentlich Eimer mit dem Zeug essen, sondern stattdessen (optional) in einigen Rezepten, wie Kugelsicherer Kaffee . Sie können es auch für allgemeine Kochzwecke verwenden, da es unter Hitze sehr stabil ist.

MEHR: 6 Fett Trigger, die Ihren Gewichtsverlust anhalten

4. Lesen Sie die richtige Wissenschaft.

Eine Studie, die vor mehr als 50 Jahren von dem amerikanischen Wissenschaftler Ancel Keys durchgeführt wurde, löste die Fettverbrennung aus und gab Butter und Fetten einen schlechten Ruf. Die "Seven Countries Study" zeigte, dass das Risiko und die Raten von Herzinfarkt und Schlaganfall direkt und unabhängig mit dem Serumcholesterinspiegel zusammenhingen, der laut Keys hauptsächlich durch gesättigte Fette und Cholesterin aus der Nahrung verursacht wurde. Die Studie war so beliebt, dass seine Erkenntnisse und Vorschläge von der American Heart Association und sogar der amerikanischen Regierung übernommen wurden.

Keys konnte jedoch keine anderen wichtigen kardiovaskulären Feinde wie Zucker einschließen und enthielt nur Daten aus sechs der 21 verfügbaren Länder der Studie.Dann, in einer 2014 Überprüfung seiner Studien, fanden Wissenschaftler, dass "aktuelle Beweise nicht klar kardiovaskuläre Richtlinien unterstützen, die einen hohen Konsum von mehrfach ungesättigten Fettsäuren und niedrigen Verbrauch von insgesamt gesättigten Fettsäuren fördern." Die neue Wissenschaft bewies, dass Fett nicht das Problem ist. Die falsche Art von Fett ist.

Butter ist nicht der Böse, wenn es um Herzkrankheiten geht. Transfette und ranzige Pflanzenöle (Raps, Mais, Soja usw.) sind die wahren Schuldigen aufgrund der Entzündung, die sie im Körper verursachen, was zu erhöhten Konzentrationen von gefährlichem LDL ("schlechtem") Cholesterin führt. Tatsächlich ist Butter tatsächlich gut für dich.

MEHR: 4 Umweltfaktoren, die Ihre Taille beeinflussen

5. Grass-Feed ist am besten.

Wie bei allem ist die Quelle am wichtigsten. Egal, ob Sie reguläre oder geklärte Butter verwenden, bitte geben Sie Ihr Bestes, um eine mit Gras gefütterte und organische Quelle zu finden. Schließlich ist die Butter ein Spiegelbild dessen, was die Kuh gegessen hat. Sie wollen sicherlich nicht jahrelang Pestizidrückstände und Hormoninjektionen zu sich nehmen.

Butter, insbesondere von grasgefütterten Kühen, ist eine bedeutende Quelle für konjugierte Linolsäure (CLA), eine spezielle Art von Fett, die nachweislich starke krebsfördernde, diabeteshemmende und die Gewichtsabnahme fördernde Eigenschaften besitzt. Butter ist auch die höchste Quelle für Buttersäure oder Butyrat (aus dem Griechischen für Butter, Boutyron ), eine sehr kurzkettige Fettsäure, die im Dünndarm fermentiert wird und Ihre gesunden Darmbakterien ernährt, Entzündungen reduzieren und Wunder für die Gesundheit Ihres Darms tun.

Der Schlüssel zu Ihrer besten Butterauswahl liegt also in der Qualität der Produktion. Wenn Sie also das nächste Mal daran denken, Butter aus Ihrer Ernährung zu entfernen, denken Sie daran, dass dies tatsächlich Wunder für Ihre Gesundheit bewirken kann.

Angepasst von Die ganztägige Fettverbrennungsdiät

Der Artikel "Warum es wieder in Ordnung ist, Butter zu lieben" lief ursprünglich auf RodaleWellness. com.

Lassen Sie Ihren Kommentar